Gedanken über das Malen und Zeichnen

Pusteblume Tonpapier Giocanda

Gedanken über das Malen und Zeichnen

Ich bewundere ja Menschen, die einen genauen Plan haben, wenn sie ein Bild malen oder zeichnen wollen! Da wird dann eine Skizze gemacht, das fertige Bild entsteht schon im Kopf, die Farbe und Schatten mit vollster Überlegung eingesetzt, Effekte genutzt, manchmal schon tagelang vorher vorbereitet – hier noch ein Kleckschen diese Farbe weil wegen wirkt so – hier noch ein Strichlein, weil da was fehlt und und und…

Tja und dann komm da ich – meist nur eine grobe Vorstellung davon, was ich eigentlich malen will – und dass ist gut so! Denn, je genauer meine Vorstellung von dem Bild ist, dass entstehen soll, je gruseliger wird das Resultat!
Wirklich, ich kann einfach nicht malen, was ich mir vorstelle, oder genau malen möchte!
Meist habe ich eine derbe Richtung, wenn überhaupt- und dann fange ich an – intuitiv – und los. – Allerdings nur bei der Acryl-Malerei. Beim Zeichnen ist es dann schon die genaue Vorstellung und Vorlage.

Ich lese von Malern, die diese und jene Paste und das Gel und Eier und…. ach was weiß ich nicht alles nutzen, um genau dies oder jenes auf dem Bild zu erreichen, und staune nur….. Vieles kenne ich gar nicht erst.

Manche Effekte sind mir einfach so bewußt, und ich nutze sie, ohne mir groß zu überlegen, warum und wie jetzt gerade – es passt einfach. Nachher, wenn jemand nachfragt und ich erkläre, was ich da gemacht habe, weiß ich auch meist, WARUM ich das so und so gemacht, diesen oder jenen Pinsel gegriffen oder diesen einen bestimmten Stift genommen habe – doch vorher oder während ich dabei bin? Nö – is nicht.

Meistens überraschen mich die Bilder die dabei herauskommen ja selbst – also wenn sie mir gefallen ;-).
Dann schau ich sie an und denke “Wow – wenn dir jemand gesagt hätte, mal mal sowas, dann hättest du abgewunken und gesagt `so was kann ich doch gar nicht`.” – Und dabei habe ich es vor meinen Augen….

Tja – was ist das nun mit mir? Zufallskunst eines Stümpers? Intuitive Kunst – oder gar keine Kunst? Ach, auch egal, es macht Spaß, meine Bilder gefallen immer mehr Menschen und vorallem mir – und es sind garantierte Unikate, denn ein zweites Mal bekomme ich DAS garantiert nicht wieder hin …………. oder doch?