Sand, ein vielseitiges Mittel in der Malerei

Sand Struktur Malerei

Sand, ein vielseitiges Mittel in der Malerei

Egal ob Vogelsand, feiner Dekosand ober das Mitbringsel vom Strand, auf der Leinwand macht sich Sand in jeder Form gut.

Sand kann man für eine Struktur einfach auf die feuchte Farbe streuen. Je nach Körnigkeit hält es besser oder (bei sehr grobem) schlechter auf der Farbe.

Mit Acrylbinder, Holzleim oder Farbe vermischt, fertigt man sich eine Strukturpaste mit gewünschter Konsistenz an. Diese kann man mit Spachteln, Malmessern oder Colorshapern (eigentlich auch nichts anderes als Silikonpinsel oder Teigschaber 😉 ) auftragen, formen und bearbeiten.

Getrocknet ist die Masse dann sehr steinähnlich und hart. Anschließend mit Pigmenten bearbeitet oder nach einer Grundierung mit Gesso bzw Binder (ersatzweise verdünnter Holzleim) mit der gewünschten Farbe gestrichen kann man sehr schöne 3-D Effekte erzielen und den Bildern Tiefe geben.

Sand mit Binder oder Leim benötigt einige Stunden zum durchtrocknen, am besten einen ganzen Tag ruhen lassen, damit es nachher keine bösen Überraschungen gibt.

Weitere Tipps und Tricks in Kurzform wie immer hier: Malerei – was man so braucht-oder auch nicht 😉

No Comments

Post A Comment