Malerei – was man so braucht

Malerei Tipps und Tricks

Malerei – was man so braucht

Klingt erstmal einfach – ist es auch auf den ersten Blick. Klar, Pinsel, Papier, Leinwand, Farben und Wasser ;-).

Aber nur auf den ersten Blick, denn in der Malerei gibt es so unendlich vielfältige Möglichkeiten und die Auswahl scheint grenzenlos.
Spätestens bei einem zweiten Blick kommen die Fragen:

  • Was brauche ich wirklich
  • was kann ich noch alles benutzen
  • wie geht denn das
  • womit macht man dies oder jenes
  • etc

Für den Anfang widme ich mich hier dem größten Feld – der Acrylmalerei; hier scheint es wirklich keine Grenzen zu geben und die größten Überraschungen sind hierbei zu finden.

In Tabellenform stelle ich hier alle von mir gesammelten Tipps und Erfahrungen zusammen – Wird nach und nach vervollständigt! –

Viel Spaß beim stöbern!

Farben

Der Markt ist voll von vielen unterschiedlichen Qualitäten im Bereich der Acrylfarben.
Billig ist nicht immer schlecht – aber leider öfter! Hochqualität muss es für den Hobbymaler aber auch nicht gerade sein. Es gibt Unterschiede in der Deckkraft der Farben. Bei guten Farben wird dies durch Kästchen die a) ungefüllt = lasierend transparent, b) halbgefüllt = lasierend, leicht deckend und c) gefüllt = deckend, sein können, angezeigt. Manche Farben sind auch erst unter künstlichem Licht auf dem Bild nachher gut zu sehen – ein Effekt, den man auch gezielt einsetzen kann.

Mögliche Auswahl – in Künstlergeschäften und Online

Kaffee

sollte man immer da haben – geht mal die Farbe aus kann man auch mit löslichem Kaffee malen. Gibt sehr schöne monochrome Bilder in einem sanften Braun-Ton, aber auch eingedickter Brühkaffe oder Espresso sind ein interessantes Malmittel, jede Art Kaffee hat einen eigenen Farbton.

im Kaufhaus ihres Vertrauens

Tusche

hat eine intensivere Wirkung als die Acrylfarben und lässt sich vielfältigst einsetzen – für Farbspritzer, Verläufe und auch zum flächigen Malen. Da loht es einfach mal zu probieren, sollte in keinem Malerhaushalt fehlen. Ein recht brauchbares Einstiegsset ist z.b. das von Koh-i-Noor

Tuschesets z.b. Koh-i-Noor, erhältlich über Amazon, eBay und Fachgeschäfte

Pigmente

die Möglichkeit ganz tolle Effekte zu zaubern. Aufgepustet für Glanzeffekte oder weiche Farbschatten, in Binder oder Farbe eingerührt, in Leinöl pur angerührt. Immer wieder neu entdecken, probieren, experimentieren. Ein günstiges Set für experimentierfreudige Maler gibt es zb. über Amazon

Pigmentesets oder einzeln Online oder über Fachgeschäfte

Grundierung

braucht man immer da, wo der Untergrund nicht so gut geeignet ist (z.b. malen auf glatten Flächen), wenn die Leinwand nicht vorbehandelt ist, die Leinwand die Farbe nicht gut aufnimmt oder wenn man Dinge aufkleben möchte, die schlechter haften. Eine Standard-Grundierung ist Gesso, damit kann man auch gröbere Leinwände grundieren und ein wenig glatter bekommen. Gesso gibt es auch in schwarz für den besonderen Effekt.

In jedem Künstlerfachgeschäft oder Onlinehandel gibt es viele verschiedene Arten Gesso

Pinsel

auch hier gibt es wieder eine unglaubliche Auswahl. Manchmal reicht ein billiger Lasur-Pinsel aus dem Baumarkt, ein Schüler-Borstenpinsel leistet ebenfalls gute Dienste und so weiter. Ein recht gutes Grundset von Mittelklasse Pinseln leistet hier gute Dienste.

Pinsel als Set oder einzeln. Beste Beratung im Fachgeschäft Tipp: Besondere Pinsel aus dem Nageldesign erweitern die Palette interessant

Flachpinsel

für schöne Farbübergänge und auch zum grundieren ist ein Flachpinsel unbedingt notwendig! Natürlich am besten in verschiedenen Breiten, aber ganz sicher wichtig in guter Qualität. Wer hier spart zahlt doppelt. Mein Traumpinsel ist der große Zacher finet. Immer mal wieder nicht Lieferbar

Auch von Da Vinci und anderen Pinselherstellern gibt es wunderbare Flachpinsel im Fachhandel

Schlepper-Pinsel

für feine und lange Linien und auch für Schriften einfach nur genial. Es gibt auch kürze und abgeknickte Varianten, aber ich bevorzuge die längeren

Schlepper aus dem Nageldesign in den entsprechenden Fachhandelsgeschäften oder auch über Amazon/eBay etc leicht erhältlich für kleines Geld

Malmesser/ Malspachtel

wie immer eine Frage der Verwendung. Als Malmesser lässt sich vieles aus der Küche einsetzen, angefangen beim Teigschaber, über Löffel und Käsemesser zum Tortenmesser. Früher oder später möchte man aber doch lieber eigenes Werkzeug. Ein kleines erstmal ausreichendes Set mit 5 Malmessern ist ein guter Anfang

hier hilft der Fachhandel gerne weiter, ob über den PC oder in der Stadt. Lieber Plastik als billige Metallvarianten, die durch Rost das ganze Bild ruinieren können

Leinwand

meist genutzt sind fertig bezogene Keilrahmen. Es gibt sie in allen möglichen Formaten. Ein gerne genommenes Format ist 30×40. Unterschiede liegen wie immer im Detail – ist es ein dickerer, sogenannter 3D Rahmen, ist die Leinwand grob oder fein, möchte ich ein besonderes Format usw.

Leinwände gibt es auch in Discountern, hier aber bitte auf die Verarbeitung achten. Wer über das Hobby hinaus arbeiten möchte, sollte bei einem Fachhandel beziehen. Leinwand auf der Rolle und der Selbstbau der Keilrahmen wäre z.b. eine kostensparende Alternative

Gummihandschuhe

spätestens wenn Bauschaum zum Einsatz kommt sind die Handschuhe unerlässlich! Bei längeren Fingernägeln oder dem intensiven Einsatz der Hände beim malen kommt man auch eher nicht daran vorbei. Vor allem erleichtern sie die anschließende Körper-Reinigung doch immens ;-. Je nach Geschmack stabile Mehrfach-Handschuhe, oder die von mir bevorzugten Einmalhandschuhe

ab und an auch über Discounter erhältlich

Strukturpaste

damit macht man Strukturen 😉 – es gibt so viele Massen die sich dafür eignen. Selbst gemacht mit Kaffeesatz, Sand oder Asche, oder gekauft. Mit Farbe direkt vermischbar oder nach dem Anlegen und Trocknen übermalbar – leicht, schwer, feinsandig oder grob. Da kommt es ganz auf den Bedarf an. Interessant auch die Strukturpasten, die einen besonderen Glanzeffekt in die Farbe bringen – ausprobieren kann man da nur sagen!

Bastelgeschäfte und der Fachhandel

Kaffeesatz

eignet sich, wie vieles andere auch, hervorragend für Strukturen. Eingemischt in Binder direkt, oder auch in Farbe, oder auf die bemalte Leinwand noch aufgebracht und wieder überstrichen. Wie das geht mit dem Kaffeesatz : die Sache mit dem Kaffeesatz

Kaffeemaschine: Kaffee kochen, Filter in ein Gefäß leeren, Kaffeesatz gut durchtrocknen – voilà –

Eierschalen und Vogelsand

siehe Kaffeesatz – Strukturen ergeben sich durch die verschiedenen Materialien – einfach mal probieren! Tipps zum Sand gibt es hier: Sand und sein Einsatz

finden sich am Frühstückstisch oder im Tierbedarf

Holzleim

darf überhaupt nie fehlen! Zum aufkleben von Materialien, für Kratzbilder als Schutz der untersten Farbschicht, als Binderersatz (verdünnt) und sogar als Glanzfirnis – man kann ihn fast überall einsetzen und gebrauchen. Tipps siehe hier: Holzleim-in-der-Acrylmalerei

gibts im Baumarkt nebenan

Küchenrolle und Tempos

nicht nur zum Abtupfen des Pinsels wenn er zu feucht ist eignen sich die beiden! In die einzelnen Lagen getrennt und z.b. in Streifen gerissen, kann man zerknäulen, drehen, wickeln und somit extra leichte 3D Elemente herstellen, die man aufkleben bzw in die feuchte Farbe drücken kann. So entstanden sind z.b. schon Blumen auf meinem Bild „Blumenstrauß“.

gibts bestimmt in der Küche

Schwamm

Schwämme gibt es in unglaublicher Vielzahl, und jeder hat eine andere Oberfläche. Das kann man alles wunderbar in der Malerei für sich nutzen! Ob Aquarell, Acryl oder Öl, mit Schwämmen kann man Farbe auftupfen und wieder weg nehmen, streichen, schmieren usw. Schwammstückchen kann man aufbringen um Strukturen zu erhalten. Grobporige Schwämme hinterlassen starke Muster, die einen Hintergrund beleben können – die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig, dass sich immer noch eine neue Idee finden lässt. Wichtig ist nur, die Schwämme nach Einsatz immer gut aus zu waschen. Das erhöht die Lebensdauer und bewahrt vor unerwarteten Farbeffekten.

Man kann die Schwämme teuer im Künstlerbedarf kaufen, man kann aber auch die Putzmittelabteilung der Haushaltswaren UND Autopflege (hier sind oft die grobporigen Naturschwämme zu finden) durchstöbern.

Schaumstoff-Farbrollen

Farbe damit aufgetragen erhält die typische „Bläschenstruktur“ – Strukturrollen erklären sich von selbst

gibts im Baumarkt

Sprühflasche

um die Farbe feucht zu halten wenn es mal länger dauert z.b. (braucht man oft!)

Kik und Tedy sind hier immer eine gute Anlaufstelle

Bauschaum

für die interessantesten Strukturen (haftet meist nur auf Gesso vorbehandelten Leinwänden richtig)

gibts im Baumarkt

alte Bücher und Notenblätter

Seiten in das Bild eingeklebt verarbeitet ergeben immer schöne und interessante Effekte. Oder man nimmt eine solche Seite gleich als kompletten Hintergrund für das Bild.

Bezugslink: ihr Bücherregal

Gemüse- und Obstnetze

Beschreibung folgt für Abdrücke oder eingearbeitet

Bezugslink : die Küche nach dem nächsten Einkauf

Glasreiniger und Spiritus

alkoholhaltige Flüssigkeiten auf die nasse Farbe aufgebracht lässt ganz interessante Effekte in der abstrakten Malerei entstehen. Sog. Verdrängungseffekte – genial für Experimente

Bezugslink : der Putzschrank oder der nächste Drogeriemarkt

Farblose Schuhcreme und Möbelöl

ja genau, richtig gelesen! Mit beidem kann man den Gemälden eine schöne wachsartige Versiegelung bescheren. Ein sanfter Glanz mit wasserabweisender Wirkung.Es muss nicht immer Firnis oder spezial Wachs sein *lächel

Bezugslink : der Putzschrank oder der nächste Drogeriemarkt

Heißkleber

wer bei Heißkleber nur an Befestigung von Materialien auf dem Bild denkt hat weit gefehlt! Man kann damit auch Strukturen, Feldereinteilungen und mehr machen! Wie und was -hier: Heißkleber – da geht doch mehr

Bezug : Bastelgeschäft oder Baumarkt

Scherben, Spiegelscherben, Perlen, Blätter

eigentlich alles was einem einfällt! Phantasie kennt keine Grenzen und hier kann man sie einsetzen. Nicht warten – probieren, es kann nicht viel passieren, außer mal eine Leinwand, die man abkratzen und neu übermalen muss!

Bezug : alles und überall, einfach Augen auf

Rubbel-Krepp

benötigt man hauptsächlich in der Aquarellmalerei, hilfreich aber auch bei Acryl! Damit kann man flächig lasieren und die darunter liegende Farbe „aussparen“. Etwas erklärt wird die Sache hier: Rubbelkrepp

es gibt viele Marken und jeder Fachhandel führt Rubbelkrepp/Masking Paint

Folien

und zwar aller Art! Cellophan, Klarsichtfolie, Noppenfolie etc. Man kann sie einarbeiten oder auch sehr interessante Strukturen auf der Oberfläche des Bildes -z.b. für einen Hintergrund- damit erzeugen. Tipps zur Folientechnik in der Malerei

Bezugslink : Küche, Büro, der nächste Einkauf usw
2 Comments
  • Eva M. Merz
    Posted at 01:26h, 28 Mai Antworten

    Hallo Kreativ-Frau,
    bin zufällig auf deine Tipps gestoßen, weil mir nachts oft Ideen kommen, wie ich meine Bilder noch interessanter gestalten kann – Auslöser war eigentlich der Tipp von einer Bekannten, mit Bitumen zu arbeiten. Da ich aber an eine kleinere Menge Bitumen nicht rankomme, war meine Überlegung, mit dunkler Schuhcreme „Abperleffekte“ zu erzeugen…so kam ich auf diese Seite.
    Vieles deckt sich mit meinen „Experimenten“, manches bestätigt mich in meinem Vorhaben…auf alle Fälle ein fettes „Dankeschön“ für die Ideen!!!
    Sehr positiv überrascht war ich von der Verwendung von Asche ( vom Grillen aus der verglühten Holzkohle ) und fand dies hier auch bestätigt.
    Ganz witzig zum Beimengen bzw. mit Binder zum Aufkleben ist auch Ameisen-Streumittel – nicht das, was die Tierchen tötet, sondern vertreibt ( Aldi ), – ferner Waschpulver, Salz oder Zucker, getrocknete Gewürze wie z. B. Rosmarin, trockene Tapetenmakulatur ( Tapetra), Zinkleinverband, getrocknete und gepreßte Blätter…
    Tja, es gibt noch unzählige Ideen – und kreative Leute, die experimentierfreudig an die Sache rangehen.
    Ciao
    Eva

    • EliAn
      Posted at 11:15h, 04 Juni Antworten

      Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung Eva! Da sind ja wieder ein paar neue Anregungen dabei, die ich gerne einmal testen werde.

Post A Comment